Krüppeltribunal

Krüppeltribunal, von der Behindertenbewegung zum Ende des Internationalen Jahrs der Behinderten 1981 durchgeführt (analog zum jährlich von Amnesty International durchgeführten Russel-Tribunal, erstmals 1966, ursprünglich zur Untersuchung US-amerikanischer Kriegsverbrechen im Vietnam-Krieg), Klage gegen Menschenrechtsverletzungen bei Menschen mit Behinderung, gegen Aussonderungspolitik (Sondereinrichtungen für Menschen mit Behinderung), gegen die Unterdrückung von Menschen mit Behinderung durch Politik, Heimleitungen, Experten, Anklagepunkte: Lebenssituation in Heimen, Behördenwillkür, Mobilität, Werkstätten, Lebenssituation von Frauen mit Behinderung, Pharmaindustrie, Psychiatrie, die Zustände im Rehabilitationszentrum Neckargmünd, Spaltung über die Frage der Einbeziehung von Menschen ohne Behinderung in die Organisation des Krüppeltribunals, schließlich Planung und Durchführung des Tribunals ohne Beteiligung der Krüppelgruppen (die den Ausschluss von Menschen ohne Behinderung forderten).
s.a. Krüppelstandpunkt