Reha-Zentrum für Querschnittgelähmte in Berlin-Buch

Reha-Zentrum für Querschnittgelähmte in Berlin-Buch, heute: Helios Klinikum Berlin-Buch, ursprünglich Ende des 19. Jahrhunderts konzipiert und bis 1929 fertiggestellt als Bucher Krankenanstalten, Klinik für Orthopädie seit 1952 unter der Mitarbeit bzw. Leitung des innovativen Rehabilitationsmediziners Prof. Dr. Wolfgang Presber, seit den 1960er Jahren Schwerpunktverlegung von kriegsbedingten Behinderungen zu Lungen- und Wirbelsäulenerkrankungen, 1963 Zusammenschluss der Bucher Krankenanstalten zum Städtischen Klinikum Buch (größter Medizinstandort der DDR, drei integrierte Sonderschulstandorte mit Schüler*innen aus der gesamten DDR), während der 1970er Jahre Regierungskrankenhaus, nach der Wende wieder allgemein zugänglich und 2001 Übernahme durch die Helios Kliniken Gruppe.